Herzlich Willkommen auf der Website der Hormon-Klinik Solingen
Herzlich Willkommen auf der Website der Hormon-Klinik Solingen

Spektrum & Leistungen

Wir haben langjährige Erfahrung in der Behandlung von Krankheitsbildern durch Hormonstörungen wie:

Kinderlosigkeit / Kinderwunsch

 

Die Häufigkeit von unerfülltem Kinderwunsch ist deutlich zunehmend, wobei die Probleme zu gleichen Anteilen bei Mann und Frau liegen. Hormonstörungen, Stoffwechselstörungen und Endometriose zählen zu häufigsten Ursachen.
Ein unerfüllter Kinderwunsch kann durch Schilddrüsen-, Hirnanhangsdrüsen- und Nebennierenstörungen sowie Störungen der Sexualhormone bedingt sein. Wenn länger als 6 Monate trotzt normale Beziehung keine Schwangerschaft eintritt, ist eine hormonelle Abklärung beider Partner unbedingt zu empfehlen. Wir begleiten sorgfältig die Paare bei der Diagnostik und bei der Therapie (IUI, IVF & ICSI) bis zur Schwangerschaft.

Haarausfall

 

Die Ursache des hormonellen Haarausfalls ist eine genetisch bedingte Empfindlichkeit der Haarwurzel gegenüber einer bestimmten Form des männlichen Sexualhormons Testosteron. Die Wachstumsphase (Anagenphase) der Haare wird immer kürzer und die Follikel schrumpfen zunehmend. Sie produzieren schließlich nur noch kurze, dünne, kaum sichtbare Wollhaare. Diese können bestehen bleiben oder schließlich auch noch ausfallen, ohne dass neue Haare nachgebildet werden.
Viele Frauen leiden in der Schwangerschaft oder nach einer Geburt unter Haarausfall. Auch bei Erkrankungen der Schilddrüse, nach Absetzen der Anti-Baby-Pille oder in den Wechseljahren können vermehrt Haare ausfallen. Die Ursache dafür sind hormonelle Umstellungen des Körpers.

Körperbehaarung (Hirsutismus)

 

Hirsutismus beschreibt eine hormonbedingte Entwicklung des männlichen Behaarungstyps bei der Frau. Ursachen für die Entwicklung eines Hirsutismus sind ovariell, adrenal oder medikamentöser Art. Die Therapie ist abhängig vom Ausmaß und der Ursache, am häufigsten werden orale Kontrazeptiva und Antiandrogene verwendet, die meistens alleine nicht ausreichen um das Problem zu behandeln.  Eine nicht-medikamentöse Therapie durch kosmetische Haarentfernung (Epilation: Laser & IPL) ist nur in milden Fällen geeignet, eine zusätzliche Behandlung mit Medikamenten beschleunigt und verbessert den Erfolg.

Sexualitätsstörungen (Lustlosigkeit / Potenzstörung)

 

Ein Sexualhormon-Mangel führt zur Abnahme der sexuellen Aktivität. Er kann verursacht werden durch Erkrankungen der Keimdrüsen (genetische Schäden, Infekte, Autoimmunerkrankungen), durch Medikamente (Chemotherapie) und operative Eingriffe. Libido- oder Potenzstörungen können durch eine Vielzahl von hormonellen Erkrankungen (Schilddrüsen-, Nebennieren-, Hypophysen-Über / Unter-Funktion) bedingt sein. Solche Störungen sind beim Diabetes oder Bluthochdruck ein häufiges Symptom. Es können aber auch Medikamente oder psychische Gründe zu Grunde liegen.

Übergewicht durch Stoffwechselstörungen

 

Die Kombination von Übergewicht, vergrößertem Bauchumfang, Bluthochdruck und erhöhten Fett- oder Blutzuckerwerten wird als metabolisches Syndrom bezeichnet.
Oft entwickeln sich Übergewicht und Bluthochdruck parallel zum Diabetes. Prävention und Früherkennung sind der entscheidende Schlüssel zur Verminderung von schwerwiegenden Problemen.
Warum sind Sie soviel schwerer als Ihr Nachbar, obwohl Sie viel weniger essen? Sie haben schon alles versucht, nehmen Sie aber kein Gramm ab! „Bei mir sind es die schweren Knochen und die Drüsen, oder nicht?“, zweifeln Sie?
Wir kümmern uns daher um einen individuellen Ansatz, was die Untersuchung der Ursachen, der Folgen und die Behandlung des Übergewichtes angeht.

Hautunreinheit / Akne

 

Es sind keinesfalls nur die Teenager, die sich mit Hautunreinheiten plagen. Auch immer mehr Männer und Frauen leiden darunter. Die häufigsten Gründe dafür sind Hormonstörungen. Durch psychische Belastung werden vermehrt Hormone ausgeschüttet, die das Gleichgewicht der Haut durcheinander bringen und zu Pickeln führen können. Die gewöhnliche Akne ist eine entzündliche Hauterkrankung, welche die Haarfollikel und die Talgdrüsen betrifft. Sie tritt sehr häufig und vor allem in der Pubertät auf. Typische Beschwerden sind Mitesser, Papeln und Pusteln.
Die Behandlung richtet sich nach dem klinischen Erscheinungsbild sowie dem Schweregrad der Akne. Leichte bis mittelschwere Formen können mit lokal wirksamen Medikamenten durch Ihren Hautarzt behandelt werden. Bei schweren Formen ist hingegen oft eine systemische Therapie nach Abklärung der Hormonstörung notwendig.

Osteoporose

 

Die Verminderung der Knochendichte ist eine häufige Erkrankung und führt zu einem erhöhten Risiko für Knochenbrüche. Osteoporose kann durch Mangel an Sexualhormonen, durch Überschuss an Cortisol (auch als Medikament) oder durch zu viele Nebenschilddrüsenhormone (Parathormon) ausgelöst werden. Weitere Ursachen sind Bewegungsmangel und Calciummangel bzw. Störungen im Knochenstoffwechsel und familiäre Veranlagung. Die Messung der spezifischen Hormonen & Knochendichte kann die Ursache finden und Indikation zur Therapie ermöglichen.

Zyklusstörungen

 

Verkürzte oder verlängerte, verstärkte oder verringerte Monatsblutungen sind meist Ausdruck einer gestörten Hormonfunktion oder Stoffwechselstörung und können bedingt sein durch Störungen im Bereich des Eierstocks, der Hirnanhangsdrüse oder der Nebenniere bzw. Schilddrüse. Hormonelle Abklärung muss angenommen werden, um die Ursache zu finden und gezielt zu behandeln.

Hyperhidrose (übermäßiges Schwitzen)

 

Die Hyperhidrose beschreibt übermäßige Schweißsekretion mit Krankheitswert und ist abzugrenzen von einer vermehrten Schweißsekretion ohne Krankheitswert.
Ferner erfolgt die Trennung zwischen einer generalisierten Hyperhidrose und einer fokalen Hyperhidrose (meist Achsel, Hände, Füße) in Hinsicht auf die Klärung der Ätiologie. Die medizinische Herausforderung ist die Diagnosestellung zur Abgrenzung einer sogenannten idiopathischen oder primären Hyperhidrose von der sekundären Hyperhidrose, die in Folge einer Grunderkrankung auftritt. Mögliche Ursachen sind chronischer Alkoholismus, Arzneimittelreaktionen, neoplastische (u.a. Hodgkin Erkrankung), metabolische und hormonelle (Thyreotoxikose, Diabetes, Hypoglykämie, Gicht, Phäochromozytom, Menopause) sowie infektiologisch-immunologische Erkrankungen.
Die Therapie hägt von der Ursache ab. Zudem stehen insbesondere für die fokale Hyperhidrose Therapien der chemischen Denervierung / Botox sowie die chirurgische Entfernung der Schweißdrüsen sowie die Iontophorese zur Verfügung.

Kontak                    Hormon-Klinik Solingen      Maximilian Jaber Konrad-Adenauer Straße 13           42651 Solingen                    Tel:+49 15165227360   info@hormone-clinic.com

Empfehlen Sie diese Seite auf:

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Hormon-Klinik Solingen